Skip to content
Dr. Shadi Abu Daher

Willkommen bei INTERNIST WIEDEN

Prim. Dr. Shadi Abu Daher

Facharzt für innere Medizin und Nephrologie

Kassen-Ordination (Alle Kassen und Privat)

Herz

INTERNIST WIEDEN

In unserer Ordination werden Sie nach dem neusten Stand der Medizin behandelt und mit selbstverständlicher Herzlichkeit betreut.

Unser Spektrum umfasst allgemeininternistische Diagnostik, kardiologische Spezialuntersuchungen und Vorsorgemedizin.

Alle Ordinationsräume sind behindertengerecht ausgestattet; der Zugang ist barrierefrei.

Cardio
Nieren

„Wir prüfen Sie auf Herz und Nieren”

Wir sprechen: Deutsch, Englisch und Arabisch

Dr. Shadi Abu Daher

Dr. Shadi Abu Daher_2

Ausbildung und Berufliche Erfahrung:

  • Arzt für Allgemein Medizin
  • Facharzt für Innere Medizin
  • Additivffach Nephrologie
  • Notarzt

Qualifikation:

  • Notarztdiplom, Bauch-, Schilddrüsen-, Carotisultraschall
  • Langzeit EKG
  • Echokardiographie Diplom
  • DFP Diplome der Österreichischen Ärztekammer
  • Mitglied der European Renal Association/European Dialysis And Transplant Assoziation
  • Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Nephrologie
  • Mitglied der österr. Diabetesgesellschaft ÖDG
  • Mitglied der österr. Gesellschaft für Endokrinologie und Stoffwechsel OEGES

Leistungen

EKG

EKG – Elektrokardiographie

Wozu ein EKG?

Wir können damit folgende Parameter feststellen:

  • Herzrhythmus und Herzfrequenz
  • Störungen der Erregungsbildung, -ausbreitung und -rückbildung im Erregungsleitungssystem sowie in der Herzmuskulatur
  • Lagetyp des Herzens

Das EKG ist besonders wichtig zur Diagnostik einer koronaren Herzerkrankung, Herzmuskelentzündungen, Elektrolytverschiebungen, Rhythmusstörungen, Bluthochdruck , Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, etc.

Wie wird ein EKG durchgeführt?

Bei einem Ruhe-EKG liegt der Patient entspannt mit freiem Oberkörper, die Elektroden werden mit einem Saugsystem auf die Haut gesetzt und die Herzströme abgeleitet.

24h EKG

24h EKG

Auch Holter genannt

Die Durchführung einer Langzeit EKG Messung dient zur Erkennung von Herzrhythmusstörungen, wie zum Beispiel langsamer Herzschlag, oder unregelmässige. Das kann völlig harmlos und ungefährlich sein, bei bestimmten Erkrankungen kann es jedoch zum Bewusstseinsverlust mit nachfolgenden sturzbedingten Verletzungen kommen. Zur Abklärung solcher Rythmusstörungen wird das EKG über mindestens 24 Stunden registriert und ausgewertet.

Die Untersuchung ist weder beschwerlich noch unangenehm, der übliche Tagesablauf ist ungestört. Sie bekommen ein kleinen Gerät, an welchem mehrere Elektroden befestigt sind, mit nach Hause (etwa Handygrösse) und Sie können ihren gewohnten Alltag weiter erledigen.

Wann führen wir ein 24h EKG durch:

  • Anfälle von Bewußtlosigkeit (Synkopen), wiederholte Stürze
  • Verdacht auf Schlaganfall bzw. “Vorboten” (TIA) eines Schlaganfalls
  • Schwindel infolge von Rhythmusstörungen
  • Therapiekontrolle bei bestimmten Herzmedikamenten
Ergometrie

Ergometrie

Unter einer Ergometrie versteht man einen zu Diagnosezwecken stufenförmig ansteigenden körperlichen Belastungstest auf einem dafür geeigneten und geeichten Testgerät, einem sog. Ergometer. Für den Laien geläufiger ist der Begriff Belastungs-EKG, da eine Ergometrie in der Regel unter EKG-Kontrolle erfolgt. Das EKG (= Elektro-Kardiogramm) zeichnet die Herzstromkurve auf.

In der Praxis wird meist das Fahrradergometer verwendet, seltener das Laufbandergometer. Im Hochleistungssport kommen noch andere (sportartspezifische) Ergometer zur Anwendung.

Die Ergometrie wird nach einem Stufenprotokoll durchgeführt, wobei dieses frei programmierbar ist. Vorgegeben werden die Stufendauer (in Minuten) und die Belastungssteigerung pro Stufe (beim Fahrradergometer in Watt).

Das in Österreich gängige Stufenprotokoll der Fahrradergometrie beginnt mit einer Belastung von 25 oder 50 Watt, mit einer Laststeigerung von 25 Watt alle 2 Minuten. Dies ist das üliche WHO-Protokoll, das bei PatientInnen zur Anwendung kommt.

Wichtig für die Untersuchung

Bitte bringen Sie zum Belastungstest bequeme Kleidung (Sporthose, Sportschuhe, etc.) und ein Handtuch mit. Die Aussagekraft dieser Untersuchung hängt von der erbrachten Leistung ab. 85%% bis 100%% Leistung (oder mehr) sind optimal.

Blutdruckmessung

24h Blutdruckmessung

Auch ABDM oder Langzeitblutdruck genannt

Es kommt während des Tages zu Schwankungen des Blutdrucks, daher ist es wichtig. ein Profil des Blutdruck inklusive nächtlicher Werte zu erstellen. Diese Untersuchung ist wesentlich effizienter als Einzelmessungen und deckt auch Veränderungen des natürlichen Blutdruckverhaltens und des vegetativen Nervensystems auf. Dabei wird der Blutdruck automatisch über 24 Stunden, in regelmäßigen Abständen, gemessen und statistisch ausgewertet.

Wann führen wir eine 24h Blutdruckmessung durch?

  • Symptome für hohen Blutdruck – Kopfschmerzen, Herzschmerzen, Nasenbluten, Atemnot
  • Symptome für niedrigen Blutdruck – Schwindel, Schwäche, Ohnmacht
  • schwankender Blutdruck
  • Verdickung der Herzwände (Linksventrikelhypertrophie)
  • Therapiekontrolle nach Medikationsumstellung
Herzinsuffizienztherapie

Herzinsuffizienztherapie

Von einer Herzinsuffizienz spricht man, wenn das Herz nicht mehr ausreichend in der Lage ist, das Blut durch den Kreislauf zu befördern. Dadurch werden die Organe schlechter mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und können insbesondere bei erhöhter Beanspruchung nicht mehr normal funktionieren.

Bei einer Herzinsuffizienz arbeitet der Herzmuskel unzureichend und kann diese Abläufe nicht mehr vollständig erfüllen.

Es kommt zu Symptomen wie körperliche Erschöpfung, Schwächegefühl, schnelle Ermüdbarkeit und Atemnot.

Bei Verdacht auf Bestehen einer Herzinsuffizienz wird dies durch entsprechende Untersuchungen des Herzens bestätigt, die zum größten Teil in unserer Ordination durchgeführt werden.

Echokardiographie

Echokardiographie

Herzultraschall

Der Herzultraschall – oder auch Echokardiographie genannt, ist eine nicht invasive, unblutige Untersuchungsmöglichkeit des Herzens und der herznahen Gefäße. Mit dem Ultraschall kann man mittels mechanischer Wellen Größe und Funktion des Herzens umfassend und zuverlässig analysieren. Im Gegensatz zur Röntgenuntersuchung kommt es beim Ultraschall zu keiner Strahlenbelastung.

In der Kardiologie kommt der Herzultraschall vor allem zur Abklärung von Herzgeräuschen zum Einsatz, aber auch um Verlaufskontrollen bei hohem Blutdruck, nach Herzinfarkten, bei angeborenen Herzfehlern und nach Chemotherapien.

Oberbauchsonographie

Oberbauchsonographie

Die Abdomen-Sonographie ist die Ultraschaluntersuchung des Bauchraumes (Abdomen).

Hierbei können folgende Körperregionen dargestellt werden:

  • Leber mit Gallenblase und Gallenwegen
  • Bauchspeicheldrüse (Pankreas)
  • Milz
  • Nieren
  • Nebennieren
  • Gefäße: Bauchschlagader, große Hohlvene
  • Nierenarterien, Lebervenen, Pfortader, Darmarterien
  • Lymphknoten
  • Magen-Darm-Trakt

Erkrankungen dieser Strukturen wie z.B. Raumforderungen, Zysten oder Steinleiden können so beurteilt oder entdeckt werden.

Carotisduplex

Carotisduplex

Ultraschall der Halsschlagader

Engstellen im Bereich der Halsschlagadern können so entdeckt werden. Weiters liefert die Untersuchung wichtige Hinweise über die Gefäßsituation im allgemeinen und dient der Früherkennung einer Artheriosklerose (Gefäßverkalkung).

Schilddrüsensonographie

Schilddrüsensonographie

Ultraschall der Schilddrüse

Veränderungen im Bereich der Schilddrüse können frühzeitig erkannt werden. Wichtig zur Verlaufskontrolle bei Knoten und nach Schilddrüsen Operationen.

Diabetes

Diabetes

Diabetes mellitus umfasst chronische Stoffwechselerkrankungen bei denen zu wenig Insulin gebildet wird. Gemeinsames Symptom aller unbehandelten Patienten sind die erhöhten Blutzuckerwerte (Hyperglykämie).

Die Behandlung besteht zunächst in guter Zuckereinstellung und guter Zuckerkontrolle. Der Blutzuckergehalt sollte nahe dem von Gesunden entsprechen. Wesentlich ist aber auch die Behandlung von ALLEN bestehenden Begleiterkrankungen, da sich Risikofaktoren gegenseitig verstärken.

Zur Therapie gehört neben einer Lebensstil-Behandlung (z.B. Ernährungs- und Bewegungsverhalten) eine genaue Kontrolle und gute Einstellung der Blutfett- und Blutdruckwerte. Letztere sollte umso strenger ausfallen, je mehr Schäden an Niere und Herzen gegeben sind. Nur eine sorgfältige Kontrolle der Zuckerkrankheit und aller begleitenden Risikofaktoren kann die Wahrscheinlichkeit für diabetische Spätschäden vermindern oder diese sogar verhindern.

Das Diease Management Programm “Therapie Aktiv – Diabetes im Griff” stellt sicher, dass Typ-2-Diabetiker optimal versorgt und behandelt werden.

Nephrologie

Nephrologie

Nephrologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit Nierenerkrankungen befasst. Die Tätigkeit des Nephrologen umfasst die Früherkennung, die diagnostische Differenzierung der Erkrankung, mittels Blutabnahme, Harndiagnostik und Beurteilung der Nieren mittels Ultraschall. Er beurteilt funktionelle Störungen und führt nichtchirurgische Therapien durch.

„Wir prüfen Sie auf Herz und Nieren”

TERMINVEREINBARUNG

Liebe Patientinnen und Patienten,
Unser Homepage in Bearbeitung
Liebe Patientinnen und Patienten,
Unser Homepage in Bearbeitung